Landessportbund Nordrhein-Westfalen
"
hoch
runter

23. Januar 2022


WESTFäLISCHE MEISTERSCHAFTEN IN CORONAZEITEN: EINE RLC-ERFOLGSGESCHICHTE

Nach 2 von 3 Wettkampftagen Westf. Hallenmeisterschaften 2022 in Dortmund weisen die jungen Athletinnen und Athleten des RLC eine tolle Bilanz auf: 5 Starts = 2 Titel, ein 2., ein 3. und ein 4. Rang auf dem begehrten Treppchen, besser gehts wohl kaum.


Als erste trumpften am 22.01. die Jungs auf: Fabian Straberg, Jhg, 2006, verteidigte seinen Freilufttitel über 800m in tollen 2:00,49min, gefolgt von Noah Stöcker, Jhg. 2005, auf dem 4. Rang in der Klasse-Zeit von 2:05,75min. Direkt anschließend durfte die WJU20-Staffel in der Besetzung: Finja Tober, Daya Wellhöner, Luisa Knorr und Paula Körner ihre Qualität unter Beweis stellen: die jüngste Staffel am Start belegte in 1:48,69min einen hervorragenden 3. Platz. Zur Staffelaufstellung gehörten noch: Linda Beerhorst und Carolin Lubrich.

Und auch am 2. Tag beweisen die jungen Nachwuchssprinter/innen ihr Können: diesmal siegte Finja Tober. Jhg, 2005, über die 400m-Strecke in 58,90sec, während Fabian Straberg in seinem ersten 400m-Rennen überhaupt nur knapp geschlagen in 51,84sec auf dem Silberrang landete und das auch nur, weil sein härtester Konkurrent in den 1. Lauf gelost wurde, Fabian also nicht unmittelbar auf Finn Bytenbeck reagieren konnte,

Alle Athletinnen und Athleten gehören noch in den U18-Bereich und konnten aufgrund des Pandemiegeschehens bisher nicht einmal in der Halle trainieren, sondern trotzen Wind, Regen und Frost 4 -5 mal im Stadion Hohenhorst, sicher gerade für die Sprintbereiche keine optimale Vorbereitung. Ganz schön zäh, Athletinnen, Athleten, Trainerin und Trainer.

Herzliche Glückwünsche an Alle!

Foto: privat, vo.li: Finja Tober, Daya Wellhöner, Luisa Knorr, Paula Körner, Linda Beerhost, Carolin Lubrich, Fabian Straberg, Noah Stöcker