hoch
runter

19. August 2018


LOUISA HASSEL = DEUTSCHE VIZEMEISTERIN!!!

Louisa Hassel und ihre Trainerin Sabine Kruse haben offensichtlich genau die richtige Entscheidung getroffen: über 800m hat Louisa sich die Silbermedaille bei den Deutschen U16-Meisterschaften in Wattenscheid erlaufen.

Zur Erinnerung: im Vorfeld hatte Louisa nicht weniger als 3 Qualifikationen zu diesen Deutschen Meisterschaften erreicht: über 800m, über 3000m und über 300mHürden, außerdem insgesamt 5 Zusatzqualifikationen, die für U16-Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften verlangt werden, um eine zu frühzeitige Festlegung auf eine Disziplin zu verhindern. Bei Louisa Hassel waren dies u.a.: 80mHürden, Weitsprung, Block Lauf.

Da U16-Athleten aber an einem Tag nur eine Mittelstrecke oder Langstrecke oder einen Langhürdensprint laufen dürfen, 800m und 300mH jeweils mit Vor- und Endlauf durchgeführt wurden, musste Louisa sich mit schweren Herzen auf eine Disziplin festlegen.

Hinzu kam, dass in die direkte Vorbereitungszeit zur DM noch der bereits gebuchte Familienurlaub in Frankreich fiel, wo zum Training kein Sportplatz mit Hürden zur Verfügung stehen würde. Also fiel die Entscheidung auf die 800m, auf die sich Louisa mit fernmündlich übermitteltem Trainingsplan ihrer Trainerin so einigermaßen vorbereiten konnte.

Nachdem Louisa den Vorlauf am 18.08. als Siegern gut überstanden hatte, wollte sie im Endlauf natürlich nicht „nur dabei“ sein, sondern diesen Lauf mitgestalten, was sich in diesem rein taktisch geprägten Finale als schwierig herausstellte.

Niemand wollte Führungsarbeit machen, also war die erste Runde mit 76 Sekunden als extrem langsam zu bezeichnen. Als dann 350m vor dem Ziel die Post abging, hielt Louisa sich in der vorderen Hälfte des Feldes auf und wurde zwischendurch ein wenig eingekesselt. 100m vor dem Ziel konnte sie sich mit einem beherzten Spurt außen vorbei aus dieser Lage befreien und machte sich an die Verfolgung der Spitzengruppe. Und dank ihres großen Spurtvermögens konnte Louisa eine Gegnerin nach der anderen „einkassieren“ und als Zweite ins Ziel laufen.

Um die Siegerin aus Berlin zu schlagen, reichte es nicht mehr, aber mit 2:21,40min war Louisa nur geringfügig langsamer als Romy Reineke (2:21,21min) und 4 Hundertstel schneller als die Drittplazierte, Rieke Emmerich aus Nordhorn.

Der nächste Jahreshöhepunkt folgt für Louisa am 01.09.2018: dann wird sie die NRW-Auswahl im Länderkampf gegen die Niederlande über 800m vertreten.

Herzliche Glückwünsche an Louisa Hassel und Trainerin Sabine Kruse von der gesamten RLC-Gemeinde.

Foto: privat / Louisa Hassels Endspurt im Finale; vo.li: vorne: Louisa Hassel, dahinter Rieke Emmerich, weiter vorne Romy Reineke.

Weitere Fotos