hoch
runter

24. Mai 2021


ENDLICH WIEDER EIN WETTKAMPF!

Dieser Stoßseufzer war die einhellige Reaktion auf den ersten Leichtathletikwettkampf seit 7 Monaten! Und das bei scheußlichem Dauerregen, 13° Kälte und massivem Gegenwind bei allen Sprints.


Angelegt hatte Bernhard Bussmann in Olfen den Wettkampf am 23.05.2021 ausschließlich für Kaderathleten des FLVW, dank immer weiter sinkenden Inzidenzen und  und einer entscheidungsfreudigen Stadtspitze durften kurzfristig auch Jugendliche und Erwachsene, die nicht offiziell als Kaderathleten geführt wurden, daran teilnehmen, mit dem Nachteil, dass keine/r der RLC-Athletinnen und -Athleten sich speziell darauf vorbereiten konnte.
Aber das war Ludger Zander und Nicole vom Hofe ( U18/U20/M/F ) sowie Sebastian Stephani ( U16 ) sowie allen gemeldeten Aktiven nun wirklich egal. Die Trainer konnten nur mit äußerster Hochachtung über die Wettkampfeinstellung der Jugendlichen berichten und waren mehr als angetan von den guten Leistungen ihrer Schützlinge, die Wind und Wetter trotzten, ohne zu murren. Fazit: gewonnen haben alle: an neuer Motivation, Leistungsbereitschaft und -fähigkeit sowie der Erkenntnis, dass auch eine 4monatige Zwangspause und 3 Monate mit nur stark eingeschränktem Training sie nicht davon anhalten konnte, Leistungen auf der Laufbahn zu vollbringen.

Für die U16-Aktiven war es teilweise der allererste Lauf über 100m oder 300m, so dass Vergleiche mit den Leistungen aus 2020 nur sehr eingeschränkt möglich waren. Aber:
Louisa Sürgit, Lotte Bröker, Emilia Eggert, Alexa Groll und Fabienne Mandela ( W14) bewiesen über 100m, dass sie das Sprinten nicht verlernt haben. Daya Wellhöner,  lja Leibnitz, Fabian Straberg und Finn Kedzia ( W/M15 ) konnten über 100m bzw. 300m an ihre Leistungen des vergangen Jahres anknüpfen bzw. in neue Sphären vorstoßen.
Finja Tober ( WJU18 ) versuchte sich erstmals über die Langsprintdistanz und lief auf Bahn 8, quasi ohne Konkurrenz, ein ausgezeichnetes Rennen in 60,06sec über die 400m.
Nils Hartleif ( MJU18 ) lieferte bei -4,5m Windstärke über 100m in 11,50sec ebenso eine Topzeit ab. Beide RLC-Athleten werden unter normalen Wetterbedingungen sicher bald die DM-Quali packen. Elias Korting ( MU18 ) überzeugte über 100m und 200m, Linda Beerhorst, Carolin Lubrich, Luisa Knorr und Paula Körner ( WJU18 ) konnten ebenso an die Leistungen aus 2020 über 100m und 200m anknüpfen wie Noah Stöcker ( MJU18) über 800m; für alle antretenden RLC-Aktiven gilt aber auch: bei weniger Wind und etwas mehr Wärme sind die Leistungen weiter ausbaufähig.
Vielleicht auch bald bei einem Wettkampf im eigenen Stadion?
Wir werden nichts unversucht lassen.

Foto: Nils Hartleif beim Hohenhorst-Meeting 2019