hoch
runter

13. September 2020


ERSTER KILA-WETTBERWERB SEIT 14 MONATEN – EIN VOLLER ERFOLG!

Am Samstag, den 12.09.2020 konnten wir seit über einem Jahr wieder einen KiLa-Wettkampf, diesmal für U10 und U12-Kids anbieten und damit ein wenig Normalität in die Kinderleichtathletik zurückbringen.


Insgesamt 28 RLC-Kids der Jahrgänge 2009 – 2012 stellten sich der Konkurrenz auf Wuppertal (U10) sowie SuS Bertlich, Teutonia Waltrop und des VFL Hüls ( U12). Da Staffeln derzeit noch nicht wieder zum Wettkampfrepertoire gehören dürfen, absolvierten die Kids 40m bzw. 50m-Kurzsprint, 40mHürden bzw. 50mHürden, Hochweit-Sprung bzw. Wettsprung sowie Minivortex-
Zonen-Weitwurf bzw. Schlagballwurf, anschließend wurden alle Ergebnisse zu einem Mannschaftsergebnis zusammengefasst. Durch den ausgeklügelten, coronagerechten Bewegungsplan hatte keine Mannschaft Kontakt zu Kids aus einer anderen Mannschaft, die Diszipliniertheit aller Beteiligten, besonders auch der Kleinsten, trug dazu bei, dass sich alle, auch die zahlreichen Kampfrichter und Helfer so sicher wie eben möglich fühlen durften.
Apropos Kampfrichter und Helfer: ohne die zahlreichen Eltern und die Jugendlichen aus den Trainingsgruppen U14 und U16 wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen! Ihnen gilt unser
ganz besonderer Dank, nur durch ihren Einsatz konnten wir auch für die Jüngsten ein Wettkampfangebot machen.
Natürlich waren die Ergebnisse für die Kids von besonderem Interesse: in der AK U10 siegte das Team RLC1 vor den beiden gleichwertigen Teams aus Wuppertal und RLC2, in der AK U12 war das Team aus Bertlich nicht zu schlagen, gefolgt von RLC1, Teutonia Waltrop, RLC2 und dem VFL Hüls.
Von allen RLC-Mannschaften wurden auch tolle Einzelergebnisse abgeliefert; Avan Nourshahi und Len Wickert (M11) lieferten ihre ersten 4m-Sprünge ab, Avan gelang zusätzlich sein erster 40m-Wurf, Helge Meise (M10) wollte dem nicht nachstehen und beförderte den Ball auf 38m, Joannis Ermidis (M10) auf 36m. Auch die Mädels bewiesen, dass der Schlagballwurf ihre Disziplin ist:
Leni Nefedev (W10) und Sophia Ermidou (W11) pfefferten ihre Bälle auf 28m, Julia Gartmann (W11) und Tessa Ribbrock (W10) auf 22m. Sophie Sodomann (W10) lieferte über 50m-Sprint ein Duell mit dem ein Jahr älteren Avan: beide waren nach 8,1sec im Ziel gefolgt von Len Wickert mit 8,2sec. Am schnellsten über die 50mHürden war  Avan (9,9) unterwegs, gefolgt von  Sophia Ermidou (10,2), Len (10,4) und Anna Lotta Schlott (W10, 10,5)
Bei den Jüngsten ragten die Ergebnisse von Inga Ribbrock (W8) heraus: sie war die schnellste über 40m flach (7,4sec), 40mHürden (8,2sec) und überquerte die Latte beim HochWeitSprung noch bei 0,95m. Marie Manderla (W9) sprang die höchste Höhe mit 1,05m und bewies auch im Sprint und über die Hürden ihr Talent. Bei den Jungen war Julius Troselj (M9) weder über 40m noch über 40mHürden oder im HochWeitSprung zu schlagen: 7,2sec, 8,8sec und 1,00m sind seine tollen Ergebnisse. Im Vortexwurf siegten Joris Preckel (M9, 26m) und Maja Rother (W8, 22m).
Für viele Kinder war dies der erste Wettkampf ihre Lebens, alle lieferten ihre besten Leistungen ab und angesichts der tollen äußeren Bedingungen bleibt zu hoffen, das sie alle dabei bleiben und auch im nächsten wieder Wettkämpfe bestreiten, dann nach Möglichkeit ein paar mehr.

Foto: die siegreiche U10-Mannschaft, von von li:
Joris Preckel, Marit Haug, Maja Rother, Mathilda Sürgit, Inga Ribbrock, Julius Troselj, Marie Manderla, Inga Ribbrock und Jule Exner.