hoch
runter

27. Juni 2020


SPRINT IN DIE FERIEN

 Beim heutigen "Sprint in die Ferien", einem Wettkampf für die Athleten und Athletinnen der Startgemeinschaft Recklinghausen-Hamm, gingen 45 Aktive der Altersklassen U14 bis Männer und Frauen zum ersten Mal in dieser Saison über verschiedene Strecken (75m bis 800m) an den Start.

Die Veranstaltung musste auf Grund der aktuellen Hygienebestimmungen unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden, so dass die Läuferinnen und Läufer sich gegenseitig anfeuerten. Allen Beteiligten gelang es die bestehenden Vorgaben einzuhalten und der Wettkampf kann als gelungener Test für eventuelle weitere Veranstaltungen im Sommer oder Herbst angesehn werden.

Die Ergebnisse gibt es im offziellen Ergebnisportal auf leichtathletik.de:

 https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Details/3136

Die angetretenen RLCler lieferten richtig gute Leistungen ab und verbesserten ihre persönlichen Bestleistungen am Fließband, trotz mindestens 6- wöchiger Trainingspause, fehlendem Trainingslager und veränderten Trainingsbedingungen.
Schon bei den ersten Starts der U14-Trainingsgruppe kristallierten sich teilweise deutliche Verbesserungen heraus: allen voran bei Alexa Groll, W13, die erst ihre 75m-Zeit um über 6 Zehntel auf jetzt 11,51sec herunterschraubte, um dann über 800m der einzigen Frau im Starterfeld, Hannah Peters, mit 2:34,29min Paroli zu bieten: 7 Sekunden schneller als noch im Herbst 2019. Ebenso präsentierte sich Mannschaftskollegin Louisa Sürgit (W13) über 75m und 800m deutlich verbessert, genauso wie Lotte Bröker, Emilia Eggert, Fabienne Manderla und Mara Franke über 75m, sowie die beiden Zwölfjährigen Emma Pawlak und Anna Liersch, die erstmals über die längere Sprintstrecke an den Start gingen und sich dabei mit 11,91sec bzw. 12,56sec wirklich achtbar schlugen. Das trifft natürlich auch für die vier männlichen Vertreter Leo Schwakenberg, Jonas Bretschneider, Lasse Buschmeier und Jannis Seifer zu.
Persönliche Bestleistungen lieferten auch: Franziska Köller über 100m und 300m, Ulf Trogemann über 100m und 200m, Nils Hartleif über 100m, Nick Hagemann über 100m und 200m, Paula Körner und Finja Riedbaum über 200m sowie Julian Simmet über 100m und 200m ab.
Erstmals über 100m traten die 14jährigen Daya Wellhöner, Hardy Opitz, Ilja Leibnitz, Fabian Straberg und Johanna Birkelbach an, wobei besonders Daya, Hardy und Ilja sich mit ihren Leistungen eigentlich für die Westf. U16-Meisterschaften qualifiziert hätten, wenn sie denn stattfänden. Ilja Leibnitz setzte der guten 100m-Leistung noch eine tolle Zeit über 800m drauf: 2:17,05min quasi im Alleingang.
So wurde diese kleine Veranstaltung, aus der Not geboren, den jungen Athletinnen und Athleten in diesem Sommer wenigstens einen leistungsorientierten Auftritt bieten zu können, zu einem Erfolgserlebnis der Beteiligten.

Foto: die 12jährige Alexa Groll mit Hannah Peters (W) und Louisa Sürgit (W13) im Schlepptau
über 800m.